Stadtspaziergang durch Nitzschka

Einmal im Jahr lädt der Wurzener Geschichts- und Altstadt-Verein zu einem Spaziergang durch einen Wurzener Ortsteil ein – in diesem Jahr wollen wir am Samstag, den 24. Juni durch Nitzschka spazieren und viele interessante Informationen zur Geschichte dieses Ortes erfahren. Die urkundliche Ersterwähnung ist von 1350, im Reformationsjubiläum ist bedeutsam, dass Katharina von Bora mit drei Frauen von Nitzschka aus dem Kloster Nimbschen geflohen ist: Die Schwestern Veronika und Margarete von Zesch aus dem Rittergut Obernitzschka und Elsa von Canitz aus dem Rittergut Unternitzschka!

Start des Rundganges ist 10 Uhr vom Rittergut Obernitzschka. Hier wird Eberhard Friedrich, der seit langem hier wohnt und mit seiner leider schon verstorbenen Frau Anneliese sich intensiv um das Rittergut bemüht hat, vieles berichten können. Stadtchronist Wolfgang Ebert wird so manches Detail dazu ergänzen. Die Nitzschkaer Ortschronistin Kathleen Kramer ist ebenfalls mit dabei. Der Weg führt dann bis in die Kirche, über deren Geschichte und Sanierung Pfarrer Carlitz erzählen wird. Er hat sich mit deren Historie viele Jahre lang beschäftigt, war selbst lange Zeit hier Pfarrer.

Und am gleichen Tag ist 17 Uhr an der Kirche Johannisandacht mit Pfarrer Schöne!

Alle Geschichtsinteressierten sind herzlich willkommen.

Dr. Jürgen Schmidt

Vereinsvorsitzender

 michael kors tasche