Fr├╝hlingsspaziergang mit Stadtgeschichte

Pressemitteilung des Wurzener Geschichts- und Altstadtvereins 22.3.09


Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am letzten Samstag zum Fr├╝hlingsanfang auf Einladung des Wurzener Geschichts- und Altstadtvereins ├╝ber 30 Wurzener, um unter der F├╝hrung von Stadtchronist Wolfgang Ebert entlang des M├╝hlgrabens bis zum Muldewehr zu spazieren. Dabei konnte Wolfgang Ebert ├╝ber den historischen Verlauf des M├╝hlgrabens und seine vielf├Ąltige Nutzung in den letzten Jahrhunderten berichten. Dieses Gebiet ist immer wieder durch M├╝hlen und andere Industriebetriebe, insbesondere zuletzt durch die ehemalige Teppichfabrik, gepr├Ągt worden und hat nun wohl durch die neue Muldebr├╝cke und die Ortsumfahrung eine wunderbare Anbindung an die Auelandschaft erfahren.
Entlang des GURA-Sees und der Promenade wurde der ehemalige Verlauf der Spazierwege zwischen Mulde und Stadtpark erl├Ąutert.
Der Stadtrundgang endete am Muldewehr. Hier am Einlauf des M├╝hlgrabens erfuhren die Teilnehmer Wichtiges ├╝ber die historische Bedeutung dieser Wasserl├Ąufe f├╝r unsere Stadt .An dieser Stelle wurden beispielsweise nach dem 30j├Ąhrigen Krieg die Fl├Â├če mit Bauholz aus dem Erzgebirge an Land gebracht.
Der n├Ąchste Stadtrundgang findet am 25. April statt. Dabei wollen wir die Spuren der Verkehrs- und Postgeschichte in Wurzen verfolgen.

Dr. J├╝rgen Schmidt, Vereinsvorsitzender